Vietnam Reise in den Norden

Vietnam ist eines der Länder, das bisher vom Massen Tourismus verschont geblieben ist, und gerade deshalb ist eine Vietnam Reise bei Rucksack Reisenden und individuellenTravellers, die sich gerne abseits der touristischen Trampelpfade bewegen, hoch im Kurs.

Mit ein Grund dass der Tourismus noch nicht so richtig Fuss gefasst hat ist vielleicht auch, dass es keinen Direktflug von Zürich nach Hanoi gibt und die fast 9000 km lange Reise schon ziemlich anstrengend sein kann.

Leute mit genügend Zeit zur Verfügung können diese Zwischenstopps natürlich für einen Stop-Over nutzen und die Vietnam Reise mit einer Thailand Insel Reise verbinden oder ein paar Tage in Bangkok verbringen.

Nach der Ankunft in Hanoi ist man erst mal völlig überwältigt von dem lauten hektischen Chaos in der vietnamesischen Hauptstadt. Diese Stadt schläft nie! Tag und Nacht brodelt der Verkehr, hupen sich die Motorradfahrer ihren Weg frei und schieben sich Menschenmassen durch die Strassen.

Hanoi ist die Hauptstadt Vietnams und gleichzeitig die älteste Hauptstadt Südostasiens, im fruchtbaren Delta des Roten Flusses Song Hong gelegen, daher die vietnamesische Bedeutung „Stadt zwischen den Flüssen“. Seit 1976 ist Hanoi die Hauptstadt des vereinigten Vietnam und absolut im Aufbruch begriffen. Neue Hochhäuser wachsen praktisch über Nacht, der Verkehr übersteigt alle Vorstellungen und der Bauboom ist unübersehbar.

Die Altstadt von Hanoi aus dem 13. Jahrhundert, am Flussufer gelegen, wartet auf mit kleinen, engen Gassen, in denen Waren aller Art auf dem Gehsteig ausgebreitet sind. Jede Strasse wurde einem Handwerk zugeteilt und erhielt auch ihren Namen vom Handel der dort betrieben wird. Schuhstrasse, Kupferstrasse, Seidenstrasse und sogar Grabsteinstrasse.

Am besten erkundet man die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten, wie die im neugotischen Stil erbaute St. Josephs Kathedrale, zu Fuss. Wer möchte, kann sich auch mit einer Fahrrad Rikscha durch die Gassen kutschieren lassen. Am Abend kann man bei einer Vorstellung des Wasserpuppentheaters am Ufer des Hoan Kiem Sees, den traditionellen Holzpuppen beim Tanzen zusehen.

Nur knappe 60 km westlich der Stadt befindet sich der Ba Vi National Park mit seiner unberührten, friedlichen Dschungel Atmosphäre und der Ba Vi Bergkette am Horizont, die zum Wandern auf die über 1200 m hohe King Spitze einlädt. Dort befindet sich der Ho Chi Minh Tempel mit atemberaubender Aussicht auf das Flussdelta des Roten Flusses.

Ein echter Geheimtipp ist der Cuc Phuong National Park, etwa 100 km südwestlich von Hanoi, mit dichtem Regenwald, imposanten Kalkstein Klippen und dem einen oder anderen Urwald Baumriesen. All dies kann gemütlich mit dem Fahrrad erobert werden. Im angeschlossenen Primaten Zentrum, in dem vom Aussterben bedrohte Arten von einem deutschen Forscherteam nachgezüchtet werden, kann man 15 verschiedene Primatenarten kennen lernen. Angeblich gibt es dort auch noch vereinzelte Tiger, doch denen möchte man denn doch lieber nicht begegnen. Weitere Projekte beschäftigen sich mit kleinen Raubtieren, wie Zibetkatzen, Ottern und Wieseln, sowie dem Schuppentier Pangolin. Auch den vom Aussterben bedrohten Bachschildkröten ist ein Schutzprojekt gewidmet.

Wer eine Vietnam Reise macht, kommt um die Ha Long Bucht im Golf von Tonkin, nicht herum. Die grösste Insel Cat Ban, nicht weit vom Festland entfernt, ist UNESCO Biospären Reservat, mit den nördlichsten Korallenriffen der Welt, und beeindruckenden Sumpf- und Mangroven Wäldern, in denen man Orchideen, archaische Palmfarne, mit Glück auch einen der äusserst seltenen und bedrohten Goldkopflanguren, die Punk Affen mit dem Irokesen, entdecken kann.

Mit kleinen traditionellen, aus Rattan geflochtenen Booten, oder nostalgisch auf einer Dschunke mit Übernachtungsmöglichkeit kann man zwischen den circa 2000 Inseln, manchmal mehrere hundert Meter hohe Kalksteinfelsen, und zum Grossteil unbewohnt, herum schippern. Die meist über und über mit dichtem Dschungel bewachsenen Inseln verfügen über diverse Höhlen- und Grottensysteme, es gibt Sandstrände und schwimmende Märkte von indigenen Inselvölkern.

Wer sich zum Ende der Vietnam Reise noch ein paar Tage erholen möchte, findet in der Ha Long Bucht bestimmt die zum Budget passende Insel.

 

Sie können eine Antwort hinterlassen, oder trackback von Ihrer eigenen Website.

Lassen Sie eine Antwort